Hausfrosch

Anlässlich des Bauplatzfestes „Schorenblick“ wurde von dem Kunsthandwerker Martin Schubert ein Hausfrosch geschaffen. Der auf einer Platte sitzende Frosch setzt sich aus den Buchstaben des Ortes „Hoppetenzell“ zusammen und wurde aus dem Lehm des Baugebietes gebrannt. Übrigens, wurden auch aus diesem Lehm die Zizenhauser Terrakotten hergestellt. Nachdem schon fast 50 Stück der limitierten Auflage am Fest verkauft wurden, können die restlichen Frösche im „Grünen Baum“, im „Cafe Hegau“ und in der „Kunstscheune“ erworben werden. Der Preis beträgt 10€, wobei 5€ der Projektgruppe „Baugebiet Eichhalde“ für die geplanten Vermarktungsaktivitäten der Bauplätze zugute kommen.

Hausfrosch

Comments are closed.