Die mittlere Zeit

( 1285-1786)

In der Zeit, etwa 1417-1420, erhielt Hoppetenzell seinen heutigen Namen. Davor hieß es ‚Celle im Dekanat Deutwang (Celle in decanatu Thudewanch) und ab 1350, nachdem das Dekanat Deutwang im selben Jahr aufgelöst wurde, ‚Celle in Madach‘.

Der reiche Kaufmann Ludwig Hoppe von Pfullendorf ließ in dieser Zeit unsere völlig zerfallene Pfarrkirche neu aufbauen, weshalb unsere Vorfahren aus Dankbarkeit den Namen des Spenders des Baugeldes nach der Sitte der damaligen Zeit mit dem Ortsnamen Zell verbanden.

In der damaligen mittelhochdeutschen Sprache bildete man den Genitiv durch Anhängen von „ten“, nicht wie heute durch Voranstellen von „des“. Der Genitiv von Hoppe heißt demnach Hoppe-ten = des Hoppe. Hoppetenzell heißt also „das Zell des Hoppe.“

1422 starb das Geschlecht der Nellenburgischen Grafen aus. Die Grafschaft Nellenburg erbte nun der Freiherr Johannes von Tengen. Mit der Grafschaft mußte er auch die nicht unbeträchtlichen Schulden übernehmen. Freiherr Johann von Tengen verkaufte deshalb im Jahre 1465 die ganze Grafschaft Nellenburg an den Erzherzog Sigismund von Österreich. Durch diesen Verkauf wurde Hoppetenzell österreichisch.

Die Kriege im Jahr 1499 zwischen Kaiser Maximilian I. und den Schweizern, der sog. Schwabenkrieg und auch der Bauernkrieg von 1525 sind scheinbar an Hoppetenzell spurlos vorüber gegangen, da nichts gegenteiliges berichtet wurde.

Auch den 30-jährige Krieg (1618-1648 )haben die Hoppetenzeller anscheinend ohne Kriegshandlungen überstanden.

Zu Anfang des 17. Jahrh. herrschte der schwarze Tod im Land. Nachdem die Pest einige Jahre zurückgegangen war, griff sie um 1630 wieder mächtig um sich. In dieser Zeit mußten die Bauern hier große Wolfsjagden abhalten, weil die Wölfe in großen Scharen hier einbrachen und bis zu den Häusern vordrangen.

Eine besonders schlimme Zeit war für Hoppetenzell der österr.-spanische Erbfolgekrieg (1701-1714). Hoppetenzell lag mitten im Aufmarschgebiet der feindlichen Heere.

Nach diesem Franzosenkrieg waren etwa 40 Friedensjahre. Da brach der österreichische Erbfolgekrieg (1740-48) aus. In diesem Kriege wurde Hoppetenzell kurzzeitig „bayerisch“ bevor es wieder österreichisch wurde.

1768-1771 waren totale Mißernten, die Teuerung und Hungersnot brachten.

Comments are closed.